Was bleibt.

In der Oberpfälzer Gemeinde Flossenbürg hatten die Nazis ein Konzentrationslager errichtet, das lange Zeit vergessen schien. Heute befindet sich hier eine Gedenkstätte von internationaler Bedeutung. Dr. Skriebeleit und sein Team widmen sich ohne Unterlass der Aufarbeitung des Terrors und der Erinnerung an Tausende von Tote aus ganz Europa. Viele der Häftlinge, darunter Widerstandskämpfer und Kriegsgefangene, verloren ihr Leben beim Abbau von Granit im nahegelegenen Steinbruch.

Der Film taucht für einen Tag in den Kosmos der Gedenkstätte ein und wechselt dabei immer wieder die Perspektive: ob Restauratorin, Hausmeister, Historikerin oder Angestellte vom Wachdienst – alle arbeiten für jenen Moment, wenn die Besucher erkunden, was vom ehemaligen KZ übrig geblieben ist. Denn dort, wo einst die Häftlinge in Baracken hausten, ist inzwischen eine komfortable Wohnsiedlung entstanden.

Documentary 29 minutes
Director: Dirk Schäfer
DoP/Steadicam Operator: Nikola Krivkuca
2. Camera, Tilt-Shift: Sabine Ohle                                                                                                                                                               Color Grading: Nicolas Coleman
Sound Recordist, Drone Operator: Marcus Kirchhoff
Sound Mix: Christian Wilmes

Editor: Helge Freund
Bayerischer Rundfunk 2020

https://www.br.de/mediathek/video/dokumentation-was-bleibt-ein-tag-in-der-kz-gedenkstaette-flossenbuerg-av:5e724904d6158a0013ab5f59

Nominierungen: Deutscher Kamerapreis 2021